Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Offener Brief an alle Gewerbebetriebe in Ennepetal

#Ennepetalhältzusammen

Liebe Unternehmer und Unternehmerinnen,

es sind schwierige Zeiten in denen wir uns gerade befinden und noch schwierigere, die uns allen bevorstehen.
Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen stellen die Menschen vor riesige Herausforderungen, die es in dieser Form noch nie gegeben hat.

Zahlreiche Hilfen sind seitens der Bundes- und Landesregierung versprochen und -wie zum Beispiel die Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld- bereits auf den Weg gebracht worden, andere lassen in der Praxis doch noch auf sich warten.

Wir alle schauen sorgenvoll in eine ungewisse Zukunft, aber an dieser Stelle darf ich Ihnen versichern, dass wir Sie in dieser Situation nicht alleine lassen!
Wir stehen in Kontakt zu den übergeordneten Organisationen und Einrichtungen, an die Sie sich wenden können, um die versprochenen Hilfen schnell und unbürokratisch zu erhalten, wenn Sie sich in einer Notsituation befinden.

Scheuen Sie bitte nicht, uns anzusprechen, wir werden uns bemühen, Ihnen zu helfen, die -für Sie persönlich- erforderliche Unterstützung zu erhalten. Zu diesem Zweck erreichen Gewerbetreibende zu Ihrer Unterstützung Frau Hunsche täglich zwischen 8 und 13 Uhr unter der Rufnummer 979 127 eine Gewerbe-Hotline der Stadt Ennepetal zum Thema Corona.

Außerdem weise ich Sie heute auf die im Anhang genannten Links und Hotlines hin, unter denen Sie derzeit tagesaktuelle Informationen erhalten können.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund,

Ihre

Imke Heymann

Nützliche Informationen für Unternehmer und Unternehmerinnen

  • Zu allen Themen, die Sie als UnternehmerIn momentan beschäftigen, stehen Ihnen auf der Internetseite der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer www.sihk.de/coronavirus umfangreiche Informationen, Antragsformulare, sowie kompetente AnsprechpartnerInnen zur Verfügung! 
     
  • Darüber hinaus gibt es die persönliche Krisenberatung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammerin Hagen: Telefon 02331 390-333(Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr)E-Mail: krisenhotline(at)­hagen.ihk.de
     
  • EN-Agentur, die Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr, hat auf ihrer Internetseite www.en-agentur.de die wichtigsten Informationen für Unternehmen und Selbstständige im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt und ist über die extra eingerichtete Corona-Hotline 02324 56480 zu erreichen.
     
  • Die Bundesregierung hat Soforthilfen in Aussicht gestellt. An den Details für erleichterte Überbrückungskredite wird noch gearbeitet. So wissen viele Banken bislang nicht, unter welchen Konditionen sie mit Unterstützung der KfW oder Bürgschaftsbanken erleichterte Krisenkredite vergeben können. Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001. Bitte sprechen Sie auch Ihre Hausbank an. Informationen und Formulare finden Sie unter http://www.kfw.de
     
  • Eine Übersicht der Finanzierungs-Instrumente für alle Unternehmen und die entsprechenden Ansprechpartner finden Sie auf unserem laufend aktualisierten Informationsportal: www.wirtschaft.nrw/corona
     
  • Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz: Weitere Hilfen vom Staat erhalten selbständige Unternehmer in Form eines Entschädigungsanspruchs, wenn sie während der Coronakrise Verdienstausfälle erleiden.Dieser Entschädigungsanspruch besteht aber nur, wenn gegen den Selbständigen nach § 56 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) aufgrund seiner Ansteckungsgefahr ein berufliches Tätigkeitsverbot verhängt oder dieser aufgrund behördlicher Anordnung unter Quarantäne gestellt wurde. Die Entschädigung bemisst sich nach dem monatlichen Durchschnittseinkommen des Selbständigen im vergangenen Jahr.
    Den Antrag auf Entschädigung können Selbstständige bei den zuständigen Landesbehörden stellen. Das sind in der Regel die Gesundheitsämter. Der Antrag ist drei Monate nach dem Ende der Quarantäne oder des beruflichen Tätigkeitsverbots zu stellen. Dem Antrag ist von dem Selbständigen eine Bescheinigung des Finanzamtes über die Höhe des letzten beim Finanzamt nachgewiesenen Arbeitseinkommens beizufügen.
     
  • Das Bundeswirtschaftsministerium hat unter der Rufnummer 030 18615-1515 eine Hotline eingerichtet, unter der Experten von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr die Coronavirus-Fragen von Unternehmern beantworten, etwa zu Tourismus, Messen, Finanzierung oder Haftung.
     
  • Auch das Bundesfinanzministerium informiert über das am Freitag, 13. März 2020, beschlossene Hilfsprogramm für die Wirtschaft, den "Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" Konkrete Tipps zu aktuellen Überbrückungshilfen und anderen praktischen Fragen aus Betrieben beantwortet diese FAQ-Liste immer so schnell wie möglich auf dem Stand der aktuellen Entwicklung.
Serviceportal