Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Ordnungsamt kontrolliert angeordnete Corona-Quarantäne

Für Corona-positiv getestete Bürgerinnen und Bürger und deren Kontaktpersonen ordnet das Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises eine sogenannte häusliche Quarantäne an.

Das bedeutet, dass die Betroffenen ihr Haus bzw. ihre Wohnung nicht verlassen dürfen. Der eigene Garten darf auch genutzt werden, sofern ihn keine anderen Personen betreten können.

Angeordnet wird die Quarantäne vom Gesundheitsamt des Ennepe-Ruhr-Kreises, es führt aber selbst keine Quarantänekontrollen durch. Das ist Aufgabe der örtlichen Ordnungsbehörde und wird anlassbezogen aber auch stichprobenartig täglich durchgeführt. So regelt es das Infektionsschutzgesetz. In Quarantäne befindliche Personen müssen also damit rechnen, dass das Ordnungsamt jederzeit an der Haustür klingeln kann.

„Die meisten Personen halten sich strikt an die Vorgaben der angeordneten Quarantäne“, so Marco Heimhardt, Leiter des städtischen Fachbereichs Bürgerdienste und Stadtentwicklung.

Aber es gibt auch vereinzelte und seltene Ausnahmen. So ist es vorgekommen, dass Corona-Positive spazieren gehen oder „schnell mal etwas einkaufen“ waren.

Das kann natürlich im Sinne einer erfolgreichen Pandemiebekämpfung keinesfalls hingenommen werden und zieht dicke Bußgelder nach sich.

„Ich kann an den betroffenen Personenkreis appellieren, sich strikt an die Quarantäneauflagen zu halten“, ergänzt Bürgermeisterin Imke Heymann, „wer sich dem widersetzt handelt unverantwortlich“.

Deshalb wird das Ordnungsamt auch in Zukunft täglich zu Corona-Kontrollen unterwegs sein. Bei Verstößen müssen die Menschen neben einer Geldbuße damit rechnen, täglich besucht zu werden. Und dass wollen weder die Betroffenen, noch das Ordnungsamt.

Serviceportal