Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Angebot der "Frühen Hilfen" in Corona-Zeiten

Wegen der aktuellen Corona-Krise können die seit nunmehr zwölf Jahren stattfindenden Willkommensbesuche für erstgeborene Kinder leider nicht mehr wie gewohnt durchgeführt werden.

Bisher erhielten alle Familien, in denen das erste Kind geboren wurde, das Angebot des Fachbereichs Jugend, Soziales und Bildung, den Baby-Begrüßungs-Besuch in Anspruch zu nehmen. Die Mitarbeiterin der Frühen Hilfen, Gabriele Dowidat-Mietz, überbrachte den Familien nicht nur die Glückwünsche und das Willkommensgeschenk der Stadt Ennepetal, sondern auch eine Tasche, gefüllt mit wertvollen Informationen rund um das Thema Baby und Familie. „Ich freue mich über jeden neuen Ennepetaler Erdenbürger, deshalb ist es mir wichtig, dass wir auch in diesen Zeiten ein Angebot für die Familien machen können“, so Bürgermeisterin Imke Heymann.

Da persönliche Begrüßungsbesuche momentan nicht mehr stattfinden dürfen, gibt es jetzt eine neue Möglichkeit die Informationen zu erhalten.

Die Familien werden wie gewohnt angeschrieben und können eine kontaktlose Übergabe der Baby-Begrüßungstasche verabreden. Zudem können aufkommende Fragen telefonisch mit Gabriele Dowidat-Mietz besprochen werden.

Über das Online Portal der Frühen Hilfen der Stadt Ennepetal, zu finden unter www.fruehehilfen.ennepetal.de, kann man sich außerdem über die vielfältigen Angebote für Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren informieren.

Unabhängig vom Willkommensbesuch dürfen sich gerne alle ratsuchenden Familien mit Kindern in diesem Alter von montags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr an Gabriele Dowidat-Mietz unter den Rufnummer 02333 / 979 194 oder 0151 / 10016251wenden. Per Mail ist dies unter  gdowidat(at)­ennepetal.de möglich.

Serviceportal