Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Sternsingeraktion 2021 "Kindern halt geben - In der Ukraine und weltweit"

Der Segensspruch der Sternsingeraktion ziert nun die Tafel des Ennepetaler Rathauses. (v.l.: Gaby Wasiak, Carolin Wasiak und Bürgermeisterin Imke Heymann)

Noch im vergangenen Jahr überbrachten Jugendliche, in Gewändern als Heilige Drei Könige gekleidet, Bürgermeisterin Imke Heymann den Segen „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“.

Die Verantwortlichen der Sternsingeraktion in Ennepetal haben coronabedingt für das Jahr 2021 ein Alternativprogramm erarbeitet. Dieses wurde Bürgermeisterin Imke Heymann durch Gaby und Carolin Wasiak, der Sternsingervertretung der Kirchengemeinde Herz-Jesu Ennepetal, vorgestellt. Denn jeder Haushalt, der im vergangenen Jahr bereits von den Sternsingern besucht wurde, wird in den nächsten Tagen einen Umschlag mit einem Anschreiben von Propst Norbert Dudek, einen Türaufkleber mit dem Segensspruch 20*C+M+B+21, einen Flyer des Bistums Essen sowie die Bitte um eine Spende erhalten. Selbstverständlich dürfen sich auch Personen, die bisher nicht besucht wurden, im Gemeindebüro oder über die Homepage der Pfarrei anmelden.

Beispielland der diesjährigen Sternsingeraktion ist die Ukraine. Zahlreiche Kinder dort wachsen ohne Vater, Mutter oder beide Elternteile auf, weil diese im Ausland arbeiten. Studien zeigen, dass die längere Abwesenheit der Eltern Kindern emotional und sozial schadet.

Bürgermeisterin Imke Heymann freut sich, dass auch in diesem Jahr durch das besondere Engagement der Verantwortlichen diese Spendenaktion durchgeführt werden kann. „Vielleicht können die Ennepetaler Bürgerinnen und Bürger - im Rahmen ihrer jeweiligen persönlichen Situation - eine Geldspende ermöglichen“ hofft Bürgermeisterin Imke Heymann auf eine positive Unterstützung der Sternsingeraktion 2021, die noch bis zum 02.02.2021 läuft.

Serviceportal