Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Stadt Ennepetal erlässt Allgemeinverfügung

Am heutigen Mittwoch hat die Stadt Ennepetal eine Allgemeinverfügung über die Einschränkungen von öffentlichen Veranstaltungen und weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen zur Eindämmung der Atemwegserkrankung „Covid-19“ erlassen.

Im Wesentlichen werden bis auf weiteres folgende Regelungen festgelegt:

Unter anderem werden Öffentliche und private Veranstaltungen im  Stadtgebiet untersagt, unabhängig von der Personenzahl. Das gilt auch für Gottesdienste und alle anderen Versammlungen. Ausgenommen davon sind z.B. Wochenmärkte.

Trauungen und Trauerfeiern dürfen stattfinden, sofern die Anzahl der Teilnehmenden auf ein absolutes Minimum  reduziert wird, grundsätzlich dürfen es nicht mehr als 15 Personen sein, von denen zusätzlich die Kontaktdaten erfasst werden müssen.

Schankwirtschaften, Cafés, Eisdielen usw. sind zu schließen, ebenso Fitnessstudios, Schwimmbäder und Saunaanlagen oder Sonnenstudios. Das gilt auch für Musikschulen, die VHS und ähnliche Bildungseinrichtungen, dazu zählen auch Fahrschulen, Hundekurse oder Erste-Hilfe-Kurse.

Eingestellt werden muss auch jeder Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen.

Spiel- und Bolzplätze werden gesperrt, unabhängig von Eigentumsverhältnissen.

Zusammenkünfte in Spielhallen und Wettbüros sind verboten, ebenso Reisebusreisen.

Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Friseure, Reinigungen, Wachsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.

Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Bestimmten Geschäften ist bis auf weiteres auch die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet.

Sämtliche Verkaufsstellen müssen die erforderlichen Maßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen treffen, insbesondere die Auflage, dass an Kassen und Verkaufsbereichen ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten wird.

Nähere Einzelheiten können der Allgemeinverfügung der Stadt Ennepetal entnommen werden, die hier zu finden ist.

Serviceportal