Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Sanierung der L 702 beendet

Im März 2019 wurden die Unterschriftenlisten übergeben: v.l. Roland Seemann, Meinhild Steinhoff, Bürgermeisterin Imke Heymann, Klaus Steinhoff

Am gestrigen Dienstag konnte das letzte Teilstück der L 702 auf der Neustraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Damit endet eine der aufwändigsten Straßensanierungsarbeiten der letzten Jahre in der Klutertstadt.

In 14 Bauabschnitten wurde die L 702 ab Mitte März durch den Landesbetrieb Straßen.NRW vom Bereich Ausfahrt Berlet-Parkhaus Neustraße bis zum Kreuzungsbereich Westfeld / Lindenstraße / Hagener Straße in Voerde instandgesetzt. Derzeit fehlen noch einige Fahrbahnmarkierungen, die aber in den nächsten Tagen aufgebracht werden sollen.

Damit wurde die Baumaßnahme gut zwei Monate früher beendet als ursprünglich vom Landesbetrieb Straßen.NRW kalkuliert. „Wir sind Straßen.NRW und dem ausführenden Tiefbauunternehmen sehr dankbar, dass so schnell gearbeitet wurde“, stellt Bürgermeisterin Imke Heymann heraus. „Wir wissen, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern in der Bauphase, insbesondere im letzten Bauabschnitt, hinsichtlich der Umleitungen für den Straßenverkehr viel abverlangt haben“, so die Bürgermeisterin, „aber die örtlichen Gegebenheiten ließen vielfach keine anderen Lösungen zu. Dort wo wie in den Umfahrungsbereichen Schwachstellen erkennen konnten, haben wir versucht zu reagieren. Ich möchte mich bei den Verkehrsteilnehmern herzlich für ihre Geduld und ihr Verständnis bedanken“.

Die Sanierung der Straße war den Verantwortlichen der Stadt Ennepetal schon lange ein Anliegen und wurde bei gemeinsamen Terminen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW immer wieder in die Diskussion eingebracht. Der entscheidende Impuls wurde durch eine Unterschriftenaktion der Anwohner der L 702 im Bereich Voerde um Roland Seemann sowie Meinhild und Klaus Steinhoff gegeben, die Anfang 2019 eine Unterschriftenaktion zur Straßensanierung initiiert hatten. Im März wurden die Unterschriften an Bürgermeisterin Imke Heymann übergeben, die diese an Ludger Siebert, Niederlassungsleiter bei Straßen.NRW, weiterleitete: „Ich bin den Eheleuten Steinhoff und Herrn Seemann für ihr bürgerschaftliches Engagement sehr dankbar. Ebenso dankbar bin ich Ludger Siebert, der letztlich die Straßensanierung im eigenen Haus durchgesetzt hat“.

Serviceportal