Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Milder Winter und hohe Heizkosten?

Bild: © EnergieAgentur.NRW

Bild: © EnergieAgentur.NRW

So mancher Mieter und Hausbesitzer wundert sich in diesen Wochen. Die Heizkostenrechnung fällt höher aus als erwartet, dabei war der Winter doch erstaunlich mild.

„Erscheint Ihnen Ihre Heizkostenabrechnung zu hoch, sollten Sie auf jeden Fall nach den Ursachen suchen“, rät Dagmar Ellerkamp-Heidemeyer, Klimaschutzmanagerin der Stadt Ennepetal. „Der Grund für einen hohen Verbrauch kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel Baumängel oder eine veraltete Heizungstechnik.  Möglicherweise liegt der Grund aber auch an den hohen Preisen des aktuellen Energieversorgers. In diesem Fall kann ein Anbieterwechsel die Haushaltskasse merklich entlasten.“

So empfiehlt die Klimamanagerin, sich zunächst mit Hilfe eines Heizspiegels zu orientieren, wie hoch der durchschnittliche Verbrauch in vergleichbaren Wohngebäuden ist. Dann lässt sich einschätzen, um welches Einsparpotenzial es gegebenenfalls geht. Plattformen wie www.heizspiegel.de oder www.CO2online.de liefern mit wenigen Daten schnell eine individuelle Auswertung.

Bei konkretem Beratungsbedarf zur Heizkostenabrechnung rät Dagmar Ellerkamp-Heidemeyer, mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW Kontakt aufzunehmen. Die unabhängige Energieberatung kann mit weiteren Informationen zur energieeffizienten Wärmenutzung, Möglichkeiten der energetischen Sanierung und einer Beratung zu den derzeit sehr guten Förderkonditionen helfen.

Auf der Website www.alt-bau-neu.de/ennepetal sind unter „Experten finden“ schnell und einfach lokale Berater und Handwerker mit oben genannten Schwerpunkten zu finden.

Die Stadt Ennepetal  ist Mitglied im landesweiten Netz ALTBAUNEU, das durch die EnergieAgentur.NRW koordiniert und vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützt wird. Energieeffizienz und Wärmenutzung sind zentrale Themen des Netzwerks, das neben der Sanierung von Altbauten auch umfassend über die Möglichkeiten der Heizungsoptimierung informiert. Wer sich also gerne zunächst selber informiert, ist auf folgender Internetseite richtig: www.alt-bau-neu.de/ennepetal

Serviceportal