Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Flaggen wehen am IDAHOBIT-Day

v.l. Bürgermeisterin Imke Heymann und Ralf Terjung machen auf den IDAHOBIT-Day aufmerksam

Bereits zum 4. Mal wehen am 17. Mai vor dem Ennepetaler Rathaus die Regenbogenflaggen.

Sie machen auf den IDAHOBIT-Day aufmerksam.

Am 17. Mai 1990 beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen.

In Erinnerung daran findet jährlich am 17. Mai seit 2005 der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie (englisch International Day Against Homophobia, Transphobia, Biphobia and Interphobia, kurz IDAHOBIT) statt.

Dieser Tag dient dazu, durch Aktionen, mediale Aufmerksamkeit und Lobbying weltweit auf die immer noch vorhandene Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen.

Gemeinsam mit Ralf Terjung, Vorstand der AIDS-Initiative EN präsentierte Bürgermeisterin Imke Heymann die bunten Fahnen auf dem Rathaus-Vorplatz.

„Wir in Ennepetal zeigen seit vielen Jahren, dass wir eine weltoffene, tolerante Stadt sind, die Menschen, die anders als die Norm sind, nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung unserer kommunalen Gesellschaft verstehen“, so Imke Heymann.

Serviceportal