Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Blumengrüße sorgten für glänzende Augen

v.r. Astrid Fänger, Mehrgenerationenhaus, Michael Schürmann und links Miriam Orth. Unterstützend dabei: Rieke und Lotta, die Töchter von Astrid Fänger

Zum Tag der Nachbarschaft sorgte das Mehrgenerationenhaus in so manchem Haushalt für glänzende Augen.

Danke sagen und die Nachbarschaft aufblühen lassen, dass war das Ziel des Mehrgenerationenhauses. Alle Bürgerinnen und Bürger Ennepetals waren dazu eingeladen, ihren Nachbarn und Alltagshelden einen netten Postkartengruß zu schreiben und sie mit einem leuchtenden Blumengruß zu bedenken.

Das Mehrgenerationenhaus hielt dazu alle Materialien bereit und der Service wurde dankend angenommen. Etwas ganz Besonderes hatte man sich dann auch gemeinsam mit dem Familienzentrum ausgedacht und mit den Kindern Blumentöpfe gestaltet und bepflanzt.

Diese wurden bei strahlendem Sonnenschein von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Mehrgenerationenhauses an Michael Schürmann von der Theresia-Albers-Stiftung übergeben. Die Blumengrüße können nun in den Wohngruppen ein wenig Sommer und Freude einziehen lassen.

Michael Schürmann dankte stellvertretend für die Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung und betonte, wie schön und bereichernd der gegenseitige Austausch auch in Coronazeiten sei. Die BewohnerInnen wüssten die Aufmerksamkeit sehr zu schätzen. Nun freuen sich alle Beteiligten sehr darauf in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft wieder gemeinsam mit den Kindern aus dem Mehrgenerationenhaus zu musizieren, Geschichten zu erzählen und von – und miteinander zu leben, zu lachen und zu lernen.

Serviceportal