Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Bau des Kreisverkehrs beginnt

Mit Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden

Archivfoto aus 2019 von der Baumaßnahme der AVU

Anfang kommender Woche beginnt voraussichtlich der Bau des Kreisverkehrs an der Einmündung Kölner Straße / Hembecker Talstraße.

Die Arbeiten werden in drei Bauabschnitten durchgeführt.

Im ersten Bauabschnitt wird die Mittelkalotte auf einem Teilabschnitt des Geländes am städtischen Betriebshof gebaut, dass bereits vor längerer Zeit freigezogen wurde. Im gleichen Zug werden die Fahrstreifen und Gehwege der Kölner Straße und der Hembecker Talstraße auf der Seite des Betriebshofes ausgebaut. Der Verkehr wird zweispurig auf der Hembecker Talstraße geführt, auf der Kölner Straße ist nur eine einspurige Verkehrsführung möglich. Der Fahrzeugverkehr wird durch eine mobile Lichtsignalanlage geregelt.

Die Anbindungen der Schachtstraße und der Hembecker Talstraße auf die Kölner Straße werden im zweiten Bauabschnitt erstellt. Hierzu muss die Hembecker Talstraße abgebunden werden. Der Verkehr wird über die Buchenstraße und die Rahlenbecker Straße umgeleitet. Die Schachtstraße kann aufgrund der Sackgassencharakteristik nicht abgebunden werden, hier ist mit erheblichen Einschränkungen für die Anlieger zu rechnen. Der Verkehr auf der Kölner Straße wird weiterhin nur einspurig möglich sein und durch eine Lichtsignalanlage geregelt.

Der dritte Bauabschnitt sieht die Herstellung der Fahrbahn der Kölner Straße in Fahrtrichtung Gevelsberg vor. Auch hier ist weiterhin nur eine einspurige Verkehrsführung unter Ampelregelung möglich. Die Hembecker Talstraße und die Schachtstraße werden in die Ampelphasen eingebunden.

Bei allen Bauabschnitten werden zeitgleich die jeweils betroffenen Nebenanlagen, wie Zuwegungen, Stellplätze, Stellplatz- bzw. Garagenzufahrten, Gehwege und Grünstreifen, hergestellt. Die Bushaltestellen werden – soweit es die Platzverhältnisse zulassen – barrierearm ausgebaut.

Aufgrund von Umständen, die sich während der Bauphase ergeben, können sich Änderungen im Bauablauf ergeben, hierzu informiert die Stadt Ennepetal ggfls. kurzfristig.

Wegen der hohen Verkehrsbelastung muss mit erheblichen Behinderungen des Fahrzeugverkehrs gerechnet werden. Den Verkehrsteilnehmern wird daher dringend empfohlen, den Baustellenbereich möglichst großräumig zu umfahren. Hierauf werden entsprechende Großtafeln hinweisen. Als innerörtlicher Umleitungsvorschlag wird eine Umfahrung über das Gewerbegebiet Oelkinghausen ausgewiesen.

Serviceportal