Medientipps des Bücherei-Teams

Hier finden Sie die monatlichen Medientipps des Bücherei-Teams!

Diese empfohlenen Medien befinden sich im Bestand der Stadtbücherei. Entliehene Titel können selbstverständlich vorgemerkt werden.

Die Tipps für den Monat September:

Peter Keglevic: Ich war Hitlers Trauzeuge (Roman)

Ein grandioser, tragikomischer Roman mit Harry Freudenthal als "der Pilger", Eva Braun als Herzdame, der Reichsfilmregisseurin Leni Riefenstahl und, zu guter Letzt, mit dem unvermeindlichen Adolf Hitler.

Ostersonntag 1945. In Berchtesgaden wird zum 13. Mal der große Volkslauf "Wir laufen für den Führer" gestartet, 1.000 Kilometer in 20 Etappen durch das Tausendjährige Reich. Der Sieger darf Adolf Hitler am 20. April persönlich zum Geburtstag gratulieren. Dank Leni Riefenstahl, die den großen Durchhaltefilm drehen soll, gerät der untergetauchte Harry Freudenthal in den Pulk der Läufer und entrinnt damit seinen Häschern. Der irrwitzige Lauf nach Berlin - eine Odyssee durch Deutschland und durch sein erinnertes Leben - führt Harry, der sich inzwischen Paul Renner nennt, schließlich bis in den Führerbunker, wo er Geschichte schreibt.

Mit großer Lust am historischen Detail und der Absurdität der Ereignisse in den letzten Wochen des Dritten Reichs erzählt Peter Keglevic die Lebensgeschichte eines Berliner Juden, der es bis in den Führerbunker schafft und dessen Schicksal aufs engste mit dem von Adolf Hitler verbunden ist. [Quelle: Klappentext]
(Empfohlen von Mirko Todorovic)

Kindermedientipp

Sonja Kaiblinger: Vincent flattert ins Abenteuer (Kinderbuch)

Bist du von allen guten Geistern verlassen? Hast du Lust auf ein spukig-witziges Abenteuer?

Dann begleite die Halb-Geister-Fledermaus Vincent auf ihrer Suche nach einem Freund. Den hat sie dringend nötig, denn bisher leisten ihr auf dem Dachboden zwei wahre Fieslinge der Geisterwelt Gesellschaft: Polly, der Poltergeist und die fiese Katze. Gut, dass es Beule, die Eule gibt – mit einer glänzenden Idee. Lässt sich mit ihrer Hilfe ein Freund finden? Schnapp dir das Buch und finde es heraus!

Für Kinder, die erste längere Texte lesen – optimal aber auch für lesefaule, wegen der Comic-Elemente.

Schwerpunktthema: Cooler Gruselspaß

Signatur: 4.1 Kai

(Empfohlen von Christine Köhler)

Die Tipps für den Monat August:

Katharina Nocun/Pia Lamberty: Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen (Sachbuch)

"Corona ist eine Erfindung der Pharmaindustrie! Oder: Das Virus wurde in chinesischen Geheimlaboren gezüchtet!

Verschwörungstheorien verbreiten sich nicht nur im Netz wie Lauffeuer und sind schon lange kein Randphänomen mehr. Katharina Nocun und Pia Lamberty beschreiben, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren und die Demokratie als Ganzes ablehnen." [Quelle: Verlagstext]

Gut geschriebene, umfassende Studie zu einem Phänomen, das unbedingt genauerer Betrachtung erfordert.
(Empfohlen von Eva Renner)

Kindermedientipp

Anna Woltz: Sonntag, Montag, Sternentag (Kinderbuch)

Nora ist Erfinderin. Einen Drachen hat sie schon erfunden. Und auch eine Falle für ältere Brüder. Jetzt gerade hätte sie aber am liebsten eine Brille, mit der man durch Holz und Eisen hindurchsehen kann. Dann wüsste sie, was in der geheimnisvollen schwarzen Kiste ist, die dem neuen Nachbarsjungen gehört. Der heißt Ben und hat ein Geheimnis, bei dem er Noras Erfindungsgeist gut gebrauchen könnte …

Eine liebevolle Geschichte, die zeigt, wie das Wunder der Freundschaft alle Ängste überwinden kann.

Empfohlen ab 8 Jahre

Schwerpunktthema: Angst, Freundschaft

Signatur: 4.1 Wolt
(Empfohlen von Eva Renner)

Die Tipps für den Monat Juli:

Melanie Hudson: Wort für Wort zurück zu Dir (Roman)

In diesem Roman geht es um die wiederauflebende Freundschaft zweier Frauen. Das klingt alles andere als spektakulär. Beide Frauen stecken jedoch in einer schwierigen Lebenssituation. Die eine in einer Trennung von ihrem geliebten Mann und die andere mitten in einem Kriegsgebiet als Meteorologin. Der Alltag der beiden Freundinnen Agatha und Rosie könnte unterschiedlicher nicht sein. Sicher enthält dieser Roman keine brisanten politischen Inhalte oder entwickelt sich zu einem Thriller. Dennoch hat mich diese Story nicht losgelassen. 

Das Buch ist in Briefform, bzw. in E-Mail-Form geschrieben. Beim Lesen hat man das Gefühl, die beiden immer besser kennen zu lernen. Nach und nach entsteht ein vollständiges Bild derer beiden Leben. Humorvoll, kurzweilig, mal nachdenklich, mal bedrückend. Ein unterhaltsamer Roman, der es verdient, gelesen zu werden.
(Empfohlen von Conni Bedurke)

Kindermedientipp

Rüdiger Bertram: Unsere kleine Insel (Kinderbuch)

Fällt bei euch in diesem Jahr etwa der Urlaub aus? Mit dieser schönen Geschichte kann man sich wunderbar an einen anderen Ort träumen und zumindest in Gedanken einen kleinen Urlaub machen – oder man fährt wirklich hin!

Darum geht es: Nele ist von der Großstadt auf die kleine Insel in der Nordsee gezogen. Zuerst ist sie furchtbar wütend, doch dann lernt sie die süßen Babydoll-Schafe kennen und ihre beste Freundin Lisa. Und das kleine Café von Oma und Opa mit den leckeren Waffeln und die ganzen Pferde, Hunde, Katzen, Vögel und Seehunde! So eine Hallig ist zwar klein, aber Langeweile hat man dort fast nie – und Zeit für schlechte Laune auch nicht, findet Nele.

Für alle, die das Meer lieben – ein schön illustriertes Leseglück für die ganze Familie!

Empfohlen ab 6 Jahre

Schwerpunktthema: Nordsee, Hallig, Familie

Signatur: 4.1 Bert
(Empfohlen von Christine Köhler)

Die Tipps für den Monat Juni:

Unda Hörner: 1919 - Das Jahr der Frauen (Sachbuch)

Der Erste Weltkrieg ist zu Ende, der Kaiser hat abgedankt und der Weg ist endlich frei für eine demokratische Staatsform. Im Januar treten Frauen das erste Mal an die Wahlurnen, im Februar spricht zum ersten Mal eine Frau im Parlament.

1919 war nicht nur politisch das Jahr der Frauen. Sie haben auch in Kunst und Kultur viel bewegt, von dem wir heute noch profitieren. Unda Hörner erinnert an die damaligen Heldinnen, darunter Coco Chanel, Marie Curie, Käthe Kollwitz, Else Lasker-Schüler u.v.m.

Eine faszinierende Zeitreise in eine Zeit, in der auf einmal alles möglich scheint für die Frauen. Sehr empfehlenswert!
(Empfohlen von Christine Köhler)

Kindermedientipp

Jason Reynolds: Brüder - Mutig wie wir (Kinderbuch)

Während die Eltern in den Urlaub fahren, verbringen die Brüder Ernie und Genie die Ferien auf dem Hof der Großeltern. Da sind Erbsen zu pflücken und zu verkaufen, der Hof zu kehren. Die Idylle auf dem Land hat einen Nachteil: es gibt kein Internet! Während Ernie die patente Kess kennenlernt, verbringt der sensible Genie viel Zeit mit seinem blinden Großvater.

Bald deutet sich an: Nicht alles war und ist unbeschwert in dieser Familie. Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht die Frage, was es bedeutet, mutig zu sein. Zum Beispiel Angst zu haben, Fehler zuzugeben und anderen ihre Fehler zu vergeben. Am Ende verstehen das nicht nur die Brüder, sondern auch ihr Großvater. Eine spannend erzählte Familiengeschichte mit einem unkitschigen Happy End.

Empfohlen ab 11 Jahre

Schwerpunktthema: Familie, Mut, Angst, Trauer

Signatur: 5.1 Rey
(Empfohlen von Christine Köhler)

Serviceportal