Prävention an Schulen

Suchtprophylaxe an weiterführenden Schulen

In Kooperation mit dem Suchthilfezentrum des Caritasverbandes Schwelm und dem Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde wird jährlich die Suchtprophylaxe für die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgänge der weiterführenden Schulen durchgeführt.

Die wesentliche Aufgabe von Prophylaxe liegt in der Förderung der Wahrnehmung krankheitsfördernder Verhaltensweisen mit dem Schwerpunkt der Suchtgefährdung. Das beinhaltet, dass Suchtprophylaxe bei den Ursachen von Sucht und Abhängigkeit ansetzen muss. Bei der Maßnahme werden Veranstaltungen durchgeführt, bei denen es zum einen darum geht, zu klären was Sucht bedeutet, welche Einflüsse zur Sucht führen können und was im konkreten Fall getan werden kann. Zum anderen werden die eigenen psychosozialen Kompetenzen wie Selbständigkeit, Selbstachtung, Sinnfindung und Lebensfreude betrachtet und kommunikative und kooperative Konfliktbewältigung erarbeitet.

Im Anschluss an die Suchtprophylaxeveranstaltung mit den Schülern werden an den jeweiligen Schulen Elternabende angeboten, bei denen es um Information und Aufklärung für die Erziehungsberechtigten aber auch um die Thematik der Elternverantwortung beim Thema Sucht geht. Die Kinder führen kurze Theaterstücke auf, stellen Infowände oder Präsentationen anderer Art vor und bieten alkoholfreie Cocktails für die Eltern an.

Die Veranstaltungen werden federführend von der Prophylaxe-Fachkraft des Suchthilfezentrums der Caritas durchgeführt. Der Zuständigkeitsbereich der Mitarbeiterin umfasst die Städte Schwelm, Ennepetal und Breckerfeld.

Die Stadt Ennepetal unterstützte die Veranstaltungen durch Personaleinsatz ihrer hauptamtlichen Jugendschutzkraft, sowohl bei den Veranstaltungen mit den Schülern als auch bei den Elternabenden. Für die Stadt Breckerfeld arbeitet die hauptamtliche Kraft, Herr Krug in gleichem Rahmen.

Bei Bedarfsmeldung/ Anfragen der Schulen sind zusätzliche Elternabende oder Sprechstunden in den weiterführenden Schulen seitens der Stadt Ennepetal möglich.

Seitens der Drogenberatungsstelle gibt es sowohl in Ennepetal Südstraße 20, als auch in Breckerfeld (Jakobus Gemeindehaus, Am Wehrgraben 7) die Möglichkeit zu Sprechzeiten und nach Vereinbarung von Beratungsangeboten Gebrauch zu machen. Auch hier vermittelt die Jugendschutzfachkraft der Stadt Jugendliche, die auffällig geworden sind, an die Beratungsstelle. Zur kontinuierlichen Weiterentwicklung und Reflexion der Suchtprophylaxe wird regelmäßig, etwa vier Mal im Jahr, ein Treffen des Arbeitskreises aller Suchtberatungslehrer der weiterführenden Schulen des EN-Südkreises mit den entsprechenden Mitarbeitern der Jugendämter durch die o.g. Prophylaxe-Fachkraft durchgeführt."

 

Ihre Ansprechpersonen

Frau J. Gontermann

jgontermann(at)­ennepetal.de 02333 979 3560176-10029957Adresse | Öffnungszeiten |

Herr E. Krug

ekrug(at)­ennepetal.de 02333 / 979 146Adresse | Öffnungszeiten |
Serviceportal