Klimaschutzteilkonzept für städtische Liegenschaften

Gerade kommunale Liegenschaften tragen wesentlich zum Energieverbrauch einer Kommune bei. Der Gebäudebewirtschaftung ist daher ein großes Potenzial beizumessen, um langfristig Energie zu sparen, die Bewirtschaftungskosten zu senken und somit einen positiven Beitrag zum globalen aber auch zum kommunalen Klimaschutz zu leisten.

2013 wurde aus diesem Grund ein „Klimaschutzteilkonzept zum kommunalen Klimaschutz der eigenen Liegenschaften der Stadt Ennepetal“ mit den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03KS3275 erstellt, welches die energetische Gebäudeanalyse für ausgewählte Objekte der Stadt Ennepetal darlegt. Auf dieser Basis wurden Optimierungsmaßnahmen identifiziert und die erzielbaren Energie- und Kosteneinsparungen sowie die CO2-Minderungspotenziale beziffert. Zusätzlich wurden die Maßnahmen in eine Prioritätenliste aufgenommen, bei denen aus technischen, aber auch aus organisatorischen Gründen Handlungsbedarf besteht.

Die folgenden Gebäude wurden im Rahmen des Klimaschutzteilkonzeptes analysiert und bewertet:

  • Grundschule und Turnhalle Wassermaus
  • Katholische Grundschule und Turnhalle Harkort
  • Block B und Turnhalle der Grundschule Büttenberg
  • Realschule
  • Hauptschule und Turnhallen Friedenshöhe
  • Feuerwache Rüggeberg und Voerde
  • Musikschule und Kindergarten Fliednerhaus
  • Kindergarten Heide
  • Friedhofskapelle Milspe

Die Abteilung Hochbau ist für die Wartung und Instandhaltung aller städtischen Objekte zuständig. Die Aktualisierung der Prioritätenliste für die Gebäudebewirtschaftung erfolgt kontinuierlich.

<< zurück zur Übersicht

Serviceportal