Klimaschutz in Ennepetal

Intensive Aktivitäten zum Klimaschutz seitens der Verwaltung gibt es in Ennepetal seit 2008. Auf der Basis des European Energy Award® -Verfahrens (Zertifizierungen 2012, 2015, 2019) und des integrierten Klimaschutzkonzepts (2016) wird der energetische Ist-Zustand regelmäßig analysiert und dargestellt. Ziel ist es, eine CO2-Minderung um 15% bis zum Jahr 2026 zu erzielen. Auf dieser Basis wurden im energiepolitischen Arbeitsprogramm der Stadt zahlreiche Maßnahmen erarbeitet und vom Rat beschlossen, u.a.:

  • Fortlaufend seit 2012: Projekt „Energiesparen in der Verwaltung“
  • 2015: Klimawandelfolgenkonzept
  • Fortlaufend seit 2018: Intensivierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Vernetzung mit Stakeholdern
  • 2019: Aktualisierung des Maßnahmenprogramms aus dem Klimawandelfolgenkonzept 2015 (gem. Beschluss des Rates vom 28.11.2019)
  • 2019: Fördermaßnahme „Energetische Sanierung der Turnhalle Harkort“ gem. Förderung Klimaschutzmanagement (FKZ 03K07063M)
  • 2019: Erklärung zur "Ennepetaler Klimaoffensive" (Beschluss des Rates vom 28.11.2019): Intensivierung, Beschleunigung und Verstetigung der bisherigen Klimaschutzaktivitäten sowie Erarbeitung zusätzlicher innovativer Maßnahmen.

Koordiniert wird dieser Prozess seit 2008 von einem Energieteam in der Stadtverwaltung unter Federführung des Sachgebiets Umweltschutz. Hinzugekommen ist 2018 eine Stelle Klimaschutzmanagement, die Anlaufstelle für alle Klimaschutzakteure in der Stadt ist. Das Motto "ennepetal - klima findet stadt" ist Dachmarke aller Energie- und Klimaschutzaktivitäten der Stadt Ennepetal.
 

 


Ihre Ansprechpersonen

Frau D. Ellerkamp-Heidemeyer

dellerkamp(at)­ennepetal.de 02333 / 979 104Adresse | Öffnungszeiten |

Frau Dr. C. Tomaschewski

ctomaschewski(at)­ennepetal.de 02333 / 979 157Adresse | Öffnungszeiten |

Serviceportal