Lebensraum Haus und Garten

Zunehmende Versiegelung, Zerstörung und Beeinträchtigung der natürlichen Lebensräume tragen dazu bei, dass unsere Umwelt immer stärker an heimischen Tier- und Pflanzenarten verarmt und aus dem Gleichgewicht gerät. Auch in unserer unmittelbaren Umgebung treffen wir immer seltener einen Schmetterling oder einen Vogel. Sorgfältig gepflegte Rasenflächen und exotische Gehölze bieten nur beschränkt einen Lebensraum für unsere Tierwelt. Städtische Siedlungsgebiete wachsen, das ist ein scheinbar ungebrochener Trend. Städte sind nicht nur Lebensräume für Menschen, obwohl sie vorrangig für menschliche Bedürfnisse geplant und gebaut werden. Eine überraschend große Zahl von Wildtieren und -pflanzen lebt in den Siedlungsgebieten der Menschen, darunter sogar Arten, die ihre Hauptverbreitungsgebiete in Städten und Dörfern haben und andernorts ausgesprochen selten auftreten.  

Oft können schon kleine und wenig aufwendige Maßnahmen die Umwelt direkt vor unserer Haustür spannender, vielfältiger und ökologisch wertvoller gestalten. So eignen sich Balkone, Höfe, Gärten und Dächer dazu, kleine naturnahe Oasen in die Stadt auch außerhalb der öffentlichen Park- und Grünanlagen zu bringen.  

Hier hat der Eigentümer es in der Hand, wieviel Natur er auf seinem Grundstück zulässt! Je mehr heimische Blütenpflanzen, Sträucher und Bäume im Garten gepflanzt werden, desto mehr Naturerleben ist schon im nächsten Umfeld möglich. Nur an heimische Pflanzen ist unsere Tierwelt angepasst. Schmetterlinge, Hummeln, Bienen und Vögel werden es danken. 

Manchmal befinden sich bei Bezug oder Errichtung eines Bauwerkes bereits Bäume auf einem Grundstück. Insbesondere ältere Laubbäume sind von unschätzbarem ästhetischem und ökologischen Wert für einen Garten und sogar für eine Siedlung. Geeigneter Schutz und Pflege dieser Bäume zahlen sich nachhaltig aus.

Interessante Informationen, wie Sie Ihr persönliches Umfeld naturnah und insektenfreundlich gestalten können, erhalten Sie unter den folgenden Links:

https://www.bmu.de/publikation/insektenfreundlich-gaertnern/

https://www.nua.nrw.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/Borschuere_Naturgarten_Praktisch.pdf


Ihre Ansprechperson

Frau Dr. C. Tomaschewski

ctomaschewski(at)­ennepetal.de 02333 / 979 157Adresse | Öffnungszeiten | Details

Serviceportal