Bebauungsplan Nr. 96 "Nördlich Vilvoorder Straße"

Mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes im September 2014 ist der Bereich nördlich der Vilvoorder Straße als zukünftige Wohnbaufläche dargestellt worden. Städtebauliche Zielsetzung dabei war es, notwendige Neuausweisungen nur in den definierten Siedlungsschwerpunkten vorzunehmen und gleichzeitig Flächen in isolierten Lagen als Wohnbaufläche zurückzunehmen. Hintergrund dabei ist die bessere Nutzung von Infrastruktur, wie z.B. die technische Erschließung, aber auch eine gute Anbindung an bestehende Verkehrsnetze. Nennenswerte Nachverdichtungspotentiale sind im Bereich Voerde nicht gegeben. Mit dem Angebot durch diesen Bebauungsplan kann dem bestehenden Bedarf an neuen Wohnbauflächen entsprochen werden. Aufgrund der eigentlich zur Verfügung stehenden Fläche für Wohnhäuser zwischen der bestehenden Bebauung und der Zuwegung nach Störringen sind rund 15 Einfamilien-/Doppelhäuser denkbar.

Durch den Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden für eine Wohnbebauung im östlichen Bereich, die Sicherung der vorhandenen Bebauung, die Errichtung eines Kindergartens sowie die planungsrechtliche Absicherung des bestehenden Bolzplatzes im nord-westlichen Bereich des Plangebietes. Das Plangebiet hat eine Größe von ca. 4,6 ha.

 

Verfahrensschrittam

Aufstellungsbeschluss

02.02.2017

Die eingestellten Bauleitplanverfahren dienen Ihnen lediglich zur Information. Sollten Sie eine rechtsverbindliche Auskunft wünschen, setzen Sie sich bitte mit einem der u.a. Mitarbeiter der Stadtplanung in Verbindung.

 

Ihre Ansprechpersonen

Herr U. Höhl

uhoehl(at)­ennepetal.de 02333 / 979 170Adresse | Öffnungszeiten |

Frau R. Gimbel

rgimbel(at)­ennepetal.de 02333 / 979 171Adresse | Öffnungszeiten |

Serviceportal