<< letztes Denkmal                                                                      weiter zur Liste >>

Willringhausen 155

In dem breitgelagerten landwirtschaftlichen Hofgebäude befindet sich der Hauseingang für den Wohnteil auf der südöstlichen Seite. Daneben steht ein höhenversetzter Anbau. Haupt- und Nebengebäude sind teilweise in Fachwerk, teilweise als Massivbau konstruiert. Der Hauseingangsbereich hat unregelmäßiges Fachwerk mit durchgehenden Ständern, versetzten Riegeln und einseitigen Streben über drei Fensterachsen. Die Holzsprossenfenster haben grüne Schlagläden und sind teilweise in alten Holzrahmungen mit Gesimsausbildung an Stürzen und Sohlbänken erhalten. Der Hauseingang wird von Dielenfenstern flankiert. Die Holzverdachung ist mit einem feingearbeiteten Rundbogenfries geschmückt. Über dem Hauseingang befindet sich eine Inschrift mit der Datierung 1694. Der schützenswerte Hauseingangsbereich dieses alten Hofgebäudes hat vor allem aufgrund der erhaltenen Inschrift ortsgeschichtliche Bedeutung.  

Für die Erhaltung der Fachwerkwand der Hauseingangsseite einschließlich der ursprünglichen Holzfenster im Wohnteil sprechen in erster Linie volkskundliche Gründe.

Serviceportal