<< letztes Denkmal                                                                 nächstes Denkmal >>   

Voerder Straße 76

Die Villa wurde 1905 im Stil des Gründerzeit-Historismus mit Jugendstileinflüssen nach einem Entwurf des Architekten Peter Nau für Dr. med. Fritz Unger errichtet. Der zweigeschossige Putzbau mit zurückhaltendem Jugendstil-Dekor befindet sich in erhöhter Lage auf einem parkartig angelegten Grundstück auf der Südseite der Voerder Straße. Zur Straßenseite ist ein geschwungener Ziergiebel mit reichem Stuckwerk in der Giebelspitze orientiert. Das Erdgeschoss weist eine abgewinkelte Auslucht mit erhaltenem gründerzeitlichen Balkongeländer in Schmiedeeisen auf.  

Die Holzfenster haben oberhalb des Kämpfers eine für die Bauzeit typische feine Sprossengliederung und sind im Hochrechteckformat ausgebildet. Die Putzrahmungen der Fenster sind außerdem noch farblich akzentuiert.  

Zur Gartenseite ist ein Wintergarten in Stahl/Glaskonstruktion über dem Obergeschossbalkon erhalten. Der dunkel abgesetzte Sockel egalisiert optisch die starke Hangneigung. Die Villa prägt das Milsper Ortsbild und hat insoweit ortsgeschichtliche Bedeutung.  

Für die Erhaltung und Nutzung sprechen städtebauliche und kunstgeschichtliche Gründe.

 

<< zurück zur Liste

Serviceportal