<< letztes Denkmal                                                                 nächstes Denkmal >>   

Ketteler Straße 1 - 15 / Kirchstraße 58 - 72

Die vom (Milsper) Neuen Spar- und Bauverein nach einem Entwurf des ortsansässigen Architekten Emil Böhmer 1912/13 errichteten Wohnhäuser an der Ketteler Straße 2-15 und Kirchstraße 64-72 wurden nach dem Krieg von den Architekten Ludwig Adams 1926/27 mit Bau der Hausgruppe Kirchstraße 58-62 zu einer geschlossenen Wohnanlage ergänzt. Die Gesamtanlage bildet ein von einer schmalen Erschließungsstraße (Ketteler Straße) umschlossenes Rechteck aus, dessen Innenhof parkartig durchgrünt ist. Gegenüber der Kirchstraße sind die Gebäude über einen mit Bruchsteinmauerwerk eingefriedeten Vorgarten zurückgesetzt, wobei die Straßenkrümmung durch Gebäudedrehungen sowie Vor- und Rücksprünge architektonisch aufgenommen wird. Der Baustil ist traditionalistisch mit bergischen Stilmerkmalen (Verschieferung im Obergeschoss und Dachbereich). Zur traditionalistischen Formensprache zählen weiterhin: differenzierte Dachgestaltung mit Quergiebeln an den Gebäudeenden, Gauben, Erkerausbildungen, weißgestrichene Holzsprossenfenster mit farblich passenden Holzschlagläden im Obergeschoss, erhaltene Hauseingänge mit Holztüren und Oberlichtern. Die Gesamtanlage ist bis auf einige Details sehr gut erhalten und hat einen hohen städtebaulichen Wert als früh begonnene und vollendete Wohnanlage des gemeinnützigen - nach heutigen Begriffen „sozialen“ - Wohnungsbaues.  

Die Erhaltung und Nutzung ist aus baugeschichtlichen und städtebaulichen Gründen geboten.

 

<< zurück zur Liste

Serviceportal