Sie haben die Wahl


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Briefwahlbüros bereiten die Unterlagen für die Bundestagswahl am 24. September vor

Für die am 24. September stattfindende Bundestagswahl hat die Stadt Ennepetal vor wenigen Tagen das Wählerverzeichnis erstellt.

Alle Wahlberechtigten werden bis zum 3. September eine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten, die am Wahlsonntag im Wahllokal vorgelegt werden kann.

Die Benachrichtigungskarte kann auch als Antrag auf Briefwahl verwendet werden. So ist eine Stimmabgabe auch vor dem eigentlichen Wahltermin für Wählerinnen und Wähler möglich, die am Wahlsonntag aus Krankheits- oder Abwesenheitsgründen nicht ins Wahllokal gehen können.

Briefwahl kann ab sofort beantragt werden. Dabei ist folgendes wichtig: Ein Antrag auf Briefwahl kann nur schriftlich, elektronisch, z.B. per Online-Formular, oder persönlich gestellt werden. Eine telefonische Anforderung der Briefwahlunterlagen ist nicht möglich.

Die Verwaltung bittet Wählerinnen und Wähler, die persönlich einen Antrag stellen, die Wahlbenachrichtigungskarte und den Personalausweis oder Reisepass mitzubringen, damit ggfls. sofort die Stimme abgegeben werden kann.

Fragen über die Bundestagswahl beantwortet das städtische Wahlbüro unter der Sammelnummer 02333/979 351.

Das Briefwahlbüro ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und montags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Zusätzlich hat das Briefwahlbüro am 22. September von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Am Wahlsonntag ist das Büro für die Ausgabe von Wahlscheinen in besonderen Fällen (z.B. nachgewiesene plötzliche Erkrankung) bis 15 Uhr geöffnet.