Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Termine für die Kultgarage stehen fest

Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG, Ronja Ebner (ebenfalls Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG) und Michael Schmidt, stellv. Fachbereichsleiter Jugend, Soziales, Sport und Kultur, präsentieren das Programm der Kultgarage 2018

Die Abende der Kultgarage 2018 versprechen witzig, satirisch, unterhaltsam, tagesaktuell und sehr humorvoll zu werden. Neu ist in diesem Jahr die Location: Alle Termine finden im Haus Ennepetal statt.
Den Auftakt macht am 11. Mai Stefan Waghubinger mit seinem Programm „Jetzt hätten die guten Tage kommen können“. In seinem Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen.
Kai Magnus Sting bietet am 8. Juni Kabarett vom Allerfeinsten. In seinem Programm „Sonst noch was?!“ macht er seinem Unmut nach allen Regeln der Wortkunst Luft. Er versteht die Welt nicht mehr. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Die Welt versteht Herrn Sting auch nicht mehr. Immer auf die Lachmuskeln seines Publikums zielend, verzweifelt er meisterlich an den komischen Dingen und den großen Kleinigkeiten seines absurden Alltags.
Am 13. Juli tritt Frederic Hormuth mit dem Stück „Halt die Klappe - Wir müssen reden!“ auf. Draußen im Land tobt für ihn der Meinungskampf zwischen Abendlandrettern, Morgenmuffeln, Veganern, Bio-Burgern, Helikopter-Eltern und Burnout-Opfern. Die, und noch mehr, packt Hormuth verbal am Schlafittchen und schüttelt sie durch, bis man über sie lachen kann. Er serviert überraschende Wahrheiten als knackige Pointen in den Geschmacksrichtungen „bitter“ und „süßsauer“.
Andrea Volk präsentiert sich am 10. August mit „Feier-Abend! Büro und Bekloppte“. Die Kabarettistin thematisiert das Überleben 4.0 im Büro. Dabei wirft sie die Fragen auf: Was kann man tun gegen den Flächennutzungsplan am Kühlschrank? Wie Meetings schöner aussitzen? Und wie praktiziert man den Digitalen Wandel, wenn das „Kompetenzteam“ aus mehr Nullen als Einsen besteht?
Gespannt sein darf man auch auf Maria Vollmer am 14. September mit dem Programm „Push-up, Pillen & Prosecco“. Vollmer geht der Frage nach, was eine Frau mit dem Leben anfängt, wenn sie nicht mehr als Teenager durchgeht, bis zur Rente aber noch eine Weile durchhalten muss. Weder nackt noch ungeschminkt, dafür aber offen und schonungslos schildert, tanzt und besingt Maria Vollmer die erlebnisreiche Übergangsphase zwischen Minirock und Birkenstock, Kamasutra und Klosterfrau, Rock’n’Roll und Rheumadecke.
Die Abo-Karten kosten 60 Euro, jede Einzelkarte 15 Euro. Abo-Karten für die Kultgarage im Haus Ennepetal können bei Ronja Ebner (ronja.ebner@kluterthoehle.de) von der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG, Zimmer 111 im Haus Ennepetal oder unter der Telefonnummer 02333 988035 erworben werden. Einzelkarten sind auch an den bekannten Vorverkaufsstellen (Rathaus-Info, Tourist-Info) oder über www.reservix.de erhältlich.