Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Es weihnachtet schon sehr

v.l.: Bürgermeisterin Imke Heymann, Lisa Brüninghaus, Milena Brunschön, Justin Tomaschewski und Dilbaz Alrasol. Es fehlt aus schulischen Gründen Charlotte Köhler

Es ist in Ennepetal schon eine kleine Tradition. Seit 2016 verschickt die Stadt Ennepetal in der Adventszeit Weihnachtskarten an zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine und Verbände, die von Ennepetaler Kindern gemalte Motive tragen.

Im August hatte deshalb Bürgermeisterin Imke Heymann wieder alle Kinder bis 14 Jahre dazu aufgerufen, Weihnachtsbilder zu malen und ihr zuzusenden.

Und die Ennepetaler Kinder ließen sie auch 2018 nicht im Stich. Über 280 kunterbunte Bilder flatterten ins Rathaus an der Bismarckstraße.

Im November tagte eine Jury, bestehend aus Bürgermeisterin Imke Heymann, Carmen Tomaschewski von der Westfalenpost, Michael Schmidt, Leiter des städtischen Fachbereichs Bildung, Jugend & Soziales, Dorothea Schleusener von der Stabsstelle Presse & Öffentlichkeitsarbeit und Stadtpressesprecher Hans-Günther Adrian.

Dabei hatte die wieder einmal die Qual der Wahl und suchte aus den Einsendungen schließlich fünf Bilder aus, die die Weihnachtspostkarten der Stadt Ennepetal zieren werden.

Am heutigen Montag dankte nun Bürgermeisterin Imke Heymann den Gewinnerkindern im Ennepetaler Rathaus:

  • Milena Brunschön, 9 Jahre,
  • Dilbaz Alrasol, 10 Jahre,
  • Lisa Brüninghaus, 9 Jahre,
  • Justin Tomaschewski, 12 Jahre und
  • Charlotte Köhler, 14 Jahre

Die kleinen Künstler erhielten von der Bürgermeisterin jeweils einen Büchergutschein.

Gleichzeitig nutze Imke Heymann die Gelegenheit, sich bei allen anderen Kindern zu bedanken, die bei der Aktion mitgemacht haben und diesmal nicht zum Zug gekommen sind.

Weil es wieder so viele schöne Bilder gegeben hat, soll die Aktion im nächsten Jahr natürlich wiederholt werden. Dann wird es für Ennepetaler Kinder wieder heißen: Bitte malt der Bürgermeisterin ein Weihnachtsbild.