Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

"Durch den Brenner"

v.l.: KSE-Geschäftsführer Nikolai Seel, Wirtschaftsförderin Rabea Kreikenbaum und Lothar Levering, Leiter der Liegenschaftsabteilung der Stadt Ennepetal

Einen ganz besonderen Termin hatte in dieser Woche Rabea Kreikenbaum, Wirtschaftsförderin der Stadt Ennepetal:

Nikolai Seel, Geschäftsführer des seit zwei Jahren in Oelkinghausen beheimateten Unternehmens KSE-Lights, hatte zur Betriebsbesichtigung gebeten.

KSE-Lights, im Jahr 2006 gegründet, entwickelt, produziert und vertreibt mobile und personenbezogene LED-Leuchten, hauptsächlich für den Einsatz in Schwerindustrie, Tunnel- und Bergbau sowie in der Abwasserwirtschaft. So sind z.B. die Tunnelbauer, die derzeit den Brennertunnel zwischen Österreich und Italien vorantreiben, allesamt mit LED-Helmleuchten aus dem Hause KSE-Lights ausgestattet. Auch die Ennepetaler „Unterwelt“ ist mit KSE-Produkten ausgestattet: Die Höhlenführer in der Kluterthöhle und die Mitglieder des Arbeitskreises Kluterthöhle schwören auf Produkte aus Oelkinghausen.

Rund 20.000 Helmleuchten verlassen jährlich das innovative Ennepetaler Unternehmen und gehen auf alle Erdteile.

Ein weiteres, stark wachsendes Geschäftsfeld ist die Allgemeinbeleuchtung für Industriebetriebe im Innen- und Außenbereich sowie Straßenbeleuchtung. An den nächsten Ausschreibungen in Sachen Straßenbeleuchtung der Ennepetaler Stadtbetriebe möchte sich Nikolai Seel unbedingt beteiligen: „Ich glaube, wir sind dort gut aufgestellt und können mit den etablierten Marktbegleitern mit halten“.

16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wickeln in Oelkinghausen die Aufträge ab. KSE-Light bildet den Nachwuchs selbst aus und fährt gut damit. Nikolai Seel: „Wir übernehmen die Azubis gerne nach bestandener Prüfung, denn gut ausgebildete Fachkräfte findet man nicht an jeder Ecke“.

Das Lager des Unternehmens platzt schon fast aus allen Nähten, aber da hat Nikolai Seel vorgesorgt. Vor wenigen Tagen hat er das benachbarte Grundstück von der Stadt Ennepetal erworben und plant dort einen Erweiterungsbau.