Rathaus
Die Bürger in der Stadt / Voerde

Behindertenbeirat bittet um Rücksichtnahme

Um besondere Rücksichtnahme für sehbehinderte Menschen bittet der Ennepetaler Behindertenbeirat.

Hintergrund: Im Zuge der Sanierung der Bismarckstraße wurden die Bürgersteige bis zum Rathaus mit taktilen Platten versehen, um sehbehinderten bzw. blinden Menschen einen weitgehend gefahrlosen Zugang zum Rathaus zu ermöglichen.

Seit Freigabe der Straße wurde jedoch festgestellt, dass die taktilen Platten von vielen Fahrzeughaltern offenbar als Markierung für „hinkendes Parken“ auf dem Gehsteig angesehen werden.

Durch das Parken werden die taktilen Platten für Menschen mit Handicap nutzlos bzw. stellen eine Gefahr dar.

Deshalb bittet der Behindertenbeirat die Fahrzeughalter eindringlich, Ihr Auto nur außerhalb dieser Flächen abzustellen.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass hinkendes Parken in der Bismarckstraße nur in den durch das Verkehrszeichen 315 (Parken auf Gehwegen) gekennzeichneten Bereichen gestattet ist.

Die städtischen Politessen haben im Interesse der Sehbehinderten die mit taktilen Platten ausgestatten Gehwegbereiche besonders im Blick. Wer 30 Euro Verwarngeld sparen möchte, ist gut beraten, diese Flächen zu meiden.

Serviceportal