Fahrradwerkstatt - für „Hobby-SchrauberInnen“ im Mehrgenerationenhaus (MGH) Ennepetal


Die Fahrradwerkstatt für „Hobby-SchrauberInnen“ ist ein Projekt des MGH Ennepetal in Kooperation mit dem Soli-Flüchtlings-Fonds-Ennepetal und dem Förderverein des MGH, die bereits seit dem 7. April 2016 geöffnet ist.  Ziel des gemeinsamen Projektes ist die Begegnung und das Miteinander von allen Generationen und Kulturen. Neben kleineren Reparaturen steht dabei das Kennenlernen und aufeinander zugehen im Vordergrund. Ein weiteres Ziel ist ferner, die Schwerpunkte des Mehrgenerationenhauses, die vom Bundesfamilienministerium auferlegt werden, wie das Freiwilligen Engagement, die Haushaltsnahe Dienstleistung sowie die Interkulturelle Öffnung und die Integration voran zu treiben. Als Begegnungsstätte und idealer Standort eignet sich das MGH für Ennepetaler Bürger und Flüchtlinge dafür, gemeinsam gebrauchte Fahrräder unter Anleitung eines ausgebildeten Zweiradmechanikers zu reparieren und auch zu erwerben.

Bei diesem Projekt wurde den Kooperationspartnern relativ schnell deutlich, wie wichtig die Fahrradprävention und die Einführung in die Verkehrsregeln in Deutschland für Fahrradfahrer ist.

Unter diesem Aspekt haben die Beteiligten sich schnell für eine Präventionsaktion entschieden, der sog. „Crashkurs“ mit Spiel und Spaß für Familien, Kinder und Erwachsene die in Zusammenarbeit mit der Polizei NRW-Ennepere-Ruhr-Kreis, Soli-Flüchtlingsfonds-EN, Firma Abus, PRORAD EN und der Stadt Ennepetal.

Info:

Die Fahrradwerkstatt ist jeweils donnerstags von 14-18 Uhr geöffnet. Der Zugang zu der Werkstatt ist entweder durch das MGH (Büroeingang MGH) oder direkt durch die Tiefgarage möglich.