Das MGH sucht Mensch(en) mit Zeit und Herz für Fahrräder

Bereits seit 7. April 2016 läuft das gemeinsame Projekt „Fahrradwerkstatt im MGH“, das in Kooperation zwischen dem Soli-Flüchtlings-Fonds-Ennepetal, dem Mehrgenerationenhaus und dem Förderverein des Mehrgenerationenhauses besteht. Insgesamt wurden im letzten Jahr 109 Fahrräder aus Ennepetal, Schwelm und Gevelsberg gespendet. 77 Flüchtlinge davon 23 Kinder sind dadurch mobiler geworden und haben dabei noch eine sinnvolle und nette Beschäftigung erfahren dürfen.

Bereits seit 7. April 2016 läuft das gemeinsame Projekt „Fahrradwerkstatt im MGH“, das in Kooperation zwischen dem Soli-Flüchtlings-Fonds-Ennepetal, dem Mehrgenerationenhaus und dem Förderverein des Mehrgenerationenhauses besteht. Insgesamt wurden im letzten Jahr 109 Fahrräder aus Ennepetal, Schwelm und Gevelsberg gespendet. 77 Flüchtlinge davon 23 Kinder sind dadurch mobiler geworden und haben dabei noch eine sinnvolle und nette Beschäftigung erfahren dürfen.

Nun ist der Bedarf an Rädern seitens der Flüchtlinge zurückgegangen und es gibt viele andere Projekte, die den Soli-Flüchtlings-Fond beschäftigen, so dass das Angebot in Zukunft zeitlich eingeschränkt wird.

Alle Beteiligten sind sich aber einig, dass die Fahrradwerkstatt mit ihrer Ausstattung und dem Know How nicht ungenutzt bleiben soll. So wird sie nun ab November am 2. und letzten Donnerstag im Monat zu den gewohnten Zeiten von 14:00-18:00 Uhr geöffnet sein. Neben dem Ursprungsgedanken der Flüchtlingshilfe wird sie in Anlehnung an den Grundgedanken des Reparatur- und Nähcafés in Zukunft Raum, Werkzeug und Know How zur Verfügung stellen, um alle interessierten BürgerInnen bei einer Reparatur ihres Rades zu unterstützen. Reifen flicken, schleifende Bremsen einstellen, Bremsbeläge austauschen u.ä. ist nicht schwer und kann mit etwas Hilfe und viel Spaß an der Sache selbst durchgeführt werden. Das spart Geld, zeigt Wertschätzung, dient der Nachhaltigkeit, ist hilfreich für kleine Pannen unterwegs und macht nebenbei eine Menge Spaß. Dabei spielen Alter, Geschlecht und Kultur überhaupt keine Rolle. Hier ist jeder willkommen und in der Lage, mit an zu packen! Ein erfahrener Fahrradmechaniker ist zu den Öffnungszeiten vor Ort.

Das MGH sucht nun interessierte Menschen mit Zeit, Herz und Know How, die Lust haben, die Fahrradwerkstatt  ehrenamtlich zu unterstützen und den Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite zur stehen.

Das Angebot findet in der Fahrradwerkstatt statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Bei Interesse oder Frage melden Sie sich im MGH: Astrid Fänger (02333/979358) / afaenger(at)­ennepetal.de oder Nina Däumig (-287) familienzentrum(at)­ennepetal.de